Kunterbunte Neubelebung

//Kunterbunte Neubelebung

Kunterbunte Neubelebung

Der Farbfernseher erblickte am 25. August 1967 die Welt der Farben. Bis zu diesem Zeitpunkt war es nicht möglich, den beliebten Fernsehabend, wie wir ihn heute kennen und lieben in vollen Zügen zu genießen. Zwar gab es den Schwarz-Weiß-Fernseher seit 1934, jedoch flimmerte das erste Bild in Farbe erst 1967, also vor genau 50 Jahren über die Fernseher Deutschlands.

Berlin, 25. August 1967

Per Knopfdruck eröffnet Willy Brandt, damaliger Vizekanzler auf der „Großen Deutschen Funkausstellung“ die bunte Welt der Unterhaltungsbranche.

Um die Spannung aufrechtzuerhalten, sollte Willy Brandt dramaturgisch geplant auf einen roten Button – eine extra angefertigte Attrappe drücken, damit augenscheinlich per „Knopfdruck“, vollautomatisch und hochmodern von Schwarz-Weiß-Übertragung auf Farbsignal umgeschaltet werden konnte.

 

Die Inszenierung ging allerdings schief, da die Techniker im Hintergrund das Farbfernsehsignal versehentlich zu früh umschalteten. Dieses kleine Malheur entschuldigen die zuständigen Personen dann mit einer „sehr empfindlichen Taste“.

Das Missgeschick nahm ihm allerdings niemand übel, da die Vorfreude auf die kunterbunte Fernsehwelt überwog.

Da der Farbfernseher damals ein Luxusgegenstand war, war es noch ein langer Weg, bis tatsächlich alle TV-Inhalte in Farbe produziert werden konnten. Der Zuschauer musste sich mit vier bis acht Stunden Farbfernsehen pro Woche zufriedengeben.

Dennoch begann zu diesem Zeitpunkt eine neue Ära der Fernsehwelt, die heute aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist.


Titelbild: Bundesarchiv, Bild 183-H0812-0031-001 / CC-BY-SA 3.0, Bundesarchiv Bild 183-H0812-0031-001, Werbung, RFT Color 20, Fernseher, CC BY-SA 3.0 DE

2017-12-21T14:20:31+00:00Tags: |

Hinterlassen Sie einen Kommentar