Und damit meinen wir nicht den kleinen Flitzer von Rover, der zu dieser Zeit durch die Straßen fegte, sondern den halben Meter Stoff, den Minirock, den moderne Frauen zu diesen Tagen für sich entdeckten.

Der Minirock – Moderevolution in den 60ern

London in den 60ern: Der lange, biedere Rock wurde von der britischen Modeschöpferin „Mary Quant“ radikal gekürzt und als Mini in die Modewelt eingeführt.

Die von Mary Quant entworfenen Mini-Röcke endeten mindestens 10 cm oberhalb des Knies und fanden im „Swinging London“ regen Absatz. 1967 waren Mini-Röcke voll im Trend und von den deutschen Straßen nicht mehr wegzudenken. Zum Entsetzen vieler älterer Menschen.

Mini-Minirock, Mini-Minirock, Mini-Minirock-Rock!

Emanzipation der Weiblichkeit

Ein ersehnter Aufschrei des Establishments und somit ein absoluter Skandal für das konservative Frauenbild. Der Minirock war nicht nur modisch gefragt, sondern war zugleich ein Paukenschlag für die Emanzipation der Weiblichkeit. Der Minirock befreite von alten Zwängen und drückte das neue Selbstbewusstsein der Frauen dieser Zeit aus.

Heute versprüht der Mini-Rock immer noch ein wenig der „Swinging Sixties“ und feiert immer wiederkehrend Comebacks.

Zum Weiterlesen: Halber Meter mehr – Artikel Der Spiegel 28/1967