Feiern und filmen im Parkhaus

Zwei schwarze Limousinen fahren durch ein Parkhaus, Ebene um Ebene, bis sie auf einmal stehenbleiben. Bruce Darnell und Dieter Bohlen steigen aus jeweils einem Auto und treffen sich vor einer improvisierten Bühne aus Pappkartons, um gegeneinander im Tanzduell anzutreten. Im Überwachungsraum sitzt Inka Bause vor den Überwachungsbildschirmen und staunt über ihre Jurykollegen. Dieses Video wurde zum Auftakt der zweiten RTL-Castingshow von „Das Supertalent 2015“ ausgestrahlt. Der Drehort: das Bremer Parkhaus Herdentor von Contipark.

In Parkhäusern kann man sein Auto jederzeit gut und sicher abstellen. Darüber hinaus bieten sie aber auch eine Vielzahl an weiteren Möglichkeiten. Contipark hat sich als Marktführer auch auf diesem Gebiet spezialisiert und bietet freie Flächen in über 500 Parkeinrichtungen in Deutschland und Österreich auch für Events, Drehaufnahmen, Fotoshootings und Werbung jeglicher Art an.

Das Parkhaus: Eine eindrucksvolle Kulisse

Doch nicht nur Partys wie vom niedersächsischen Radiosender FFN im Jahr 2009 finden in den Tiefgaragen und Parkhäusern statt. Auch als Kulissen sind die charakteristischen Gebäude beliebt. Den Anfang machte 2004 ein Fotoshooting des deutschen Bekleidungsherstellers s.Oliver im Parkhaus in der Berliner Keibelstraße. Ein Jahr später folgte mit dem Film „V wie Vendetta“ gleich ein Blockbuster mit Hollywood-Star Natalie Portman auf einem Parkplatz am Berliner Bahnhof Zoo. In den Folgejahren wurden viele weitere Blockbuster in Contipark-Parkhäusern gedreht, unter anderem die TV-Serie „Homeland“, mit Claire Danes und Sebastian Koch.

Drehorte zum Abfahren

Wurde im Berliner „Stilwerk“ gedreht: You Are Wanted
©PANTALEON Entertainment AG

Für die erste deutsche Amazon-Serie „You Are Wanted“ mit Matthias Schweighöfer wurde eine Contipark-Einrichtung als Kulisse genutzt: Die Filmaufnahmen fanden im Berliner „Stilwerk“ statt. Die Band Deichkind drehten in der Hamburger Meile ein Musikvideo. Auch Skandal-Rapper Bushido rappte bei Contipark in der Tiefgarage des Berliner Hauptbahnhofs. Vier Jahre später folgten ihm Scooter im Parkhaus ICC, das neben der Hamburger Meile der beliebteste Drehort bei Contipark ist.

 

Bis heute fanden in den Tiefgaragen und Parkhäusern von Contipark rund 150 Events statt. Es wurden Imagefilme, Werbespots, Musikvideos, Trailer, TV-Interviews, deutsche und internationale TV-Serien sowie Filme gedreht. Bei Events wie beispielsweise dem Ball des Sports in Wiesbaden parkten Promis exklusiv in Contipark-Parkgaragen, von Angela Merkel über Shah Rukh Khan bis hin zu Tom Cruise und Clive Owen.

Parkgaragen sind sicherer, als es die Filmbranche suggeriert

Doch nicht jede Nutzungsanfrage wird von Contipark auch genehmigt. Vor allem bei Drehanfragen gibt es genaue Richtlinien: es werden vorher die Szenen geprüft, die gedreht werden sollen, und vertraglich festgehalten, dass weder gewalttätige, diskriminierende oder pornografische Inhalte gedreht werden. Auch die Darstellung von Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Überfällen und ähnlichen strafbaren Handlungen ist grundsätzlich untersagt.

Denn eines steht fest: Parkgaragen sind sicherer, als es die Filmbranche suggeriert. „Die Kriminalität spielt sich ausschließlich im Film ab“, sagt auch Michael Wolfram, Marketingleiter bei Contipark.


Titelbild des Beitrages: ©PANTALEON Entertainment AG