Parken wird immer digitaler

//Parken wird immer digitaler

Parken wird immer digitaler

Moderne Lösungen für Parkkunden

Helene Fischer, Michael Bublé oder die britische Band Coldplay verkaufen ihre Musik vor allem Online. Vor rund zehn Jahren noch schwer vorstellbar, ist die CD heute weitestgehend ein Auslaufmodell. Shops und Läden, die die glänzenden Scheiben verkaufen, sind fast alle geschlossen. Die wachsende Digitalisierung ist gerade in der Musikindustrie mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. Doch die Macht des Internets erfasst alle Branchen und Lebensbereiche. Auch das Parken verändert sich rasant.

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hat errechnet, dass alle deutschen Autofahrer zusammen rund 560 Millionen Stunden jedes Jahr damit verbringen, einen freien Parkplatz zu suchen. Auch wenn hiermit oftmals die Suche nach dem kostenlosen Stellplatz auf der Straße verbunden ist, ist die Vermeidung des für Verkehrsexperten ein Ziel mit höchster Priorität. Wenn Autofahrer, die von A nach B wollen, das auf dem schnellsten Weg erledigen könnten und am Zielort umgehend einen Parkplatz finden würden, könnten jährlich mehr als 200 Millionen Liter Benzin und Diesel eingespart sowie der Ausstoß einer halbe Million Tonnen CO2 vermieden werden – so die Berechnungen des Wirtschaftsforschungsunternehmen Prognos. Ein Schlüssel zur Lösung wird die Digitalisierung der Infrastruktur des Parkens sein. Dafür, da sind sich Fachleute einig, müssen innovative Technologien in die Parkhäuser und an den Parkplätzen integriert werden. „Die Herausforderungen sind für die Parkhausbranche groß, den Schritt vom bisher weitgehend analogen Markt in die digitale Zukunft zu gehen. Wie auch in anderen Branchen kommen durch die Digitalisierung neue ‚Player‘ und Start-ups im Bereich Parken mit neuen Geschäftsideen an den Markt. Es entstehen viele neue Produktwelten, Informations- und Vertriebsplattformen fürs Parken, die unsere Parken-Geschäftswelt völlig ‚umkrempeln‘“, sagt Michael Wolfram, Bereichsleiter Marketing und Kundenmanagement – der bei Contipark auch für das Produkt-Management und die technische Umsetzung verantwortlich ist.

Apps revolutionieren die Mobilität

Der Digitale Wandel ist natürlich nicht auf eine Branche beschränkt, sondern in fast allen Bereichen sind die Veränderungen spürbar, so im Hotelbereich oder beim Buchen von Reisen oder Flügen. Wer hier die Zeiten der Zeit nicht sieht und den Anschluss verpasst, dem stehen schwere Zeiten bevor. Ein aktuelles Beispiel für einen gelungenen Digitalen Wandel ist das Taxigewerbe mit der gut funktionierenden App „MyTaxi“. Das Unternehmen wurde 2009 gegründet und verfügt heute – keine zehn Jahre später – bereits über zehn Millionen Nutzer in mehr als 40 Städten und kann auf 45.000 Taxen zurückgreifen. Ein Startup, das keinen einzigen eigenen Wagen besitzt, mischt die Branche derart auf, dass das Gewerbe abhängig und fast gar keine andere Möglichkeit hat, mit „MyTaxi“ zu kooperieren. In den Vereinigten Staaten ist „Uber“ das Branchenschwergewicht.

Die P Card

P Card SchriftzugDie Beispiele sollten Mahnung und Warnung zugleich sein. Die Parken Branche muss sich also sehr intensiv mit der Digitalisierung und deren Möglichkeiten auseinandersetzen und die Chancen nutzen, um auf mittlere Sicht nicht auf der Strecke zu bleiben. „Wir sind bereits auf dem Weg. Das bedeutet für uns, nicht nur selber die notwendigen digitalen Möglichkeiten umzusetzen, sondern auch Geschäftsmodelle mit den neuen Playern am Markt zu erarbeiten, die die Position der Parkhausbetreiber nicht schwächen sondern möglichst sinnvoll ergänzen“, erklärt Michael Wolfram. Contipark setzt gerade im Bereich der Digitalisierung, Produktvielfallt und Kundenbindung einzigartige Maßstäbe. Bereits 2007 wurde die P Card als digitales Kundenbindungsinstrument eingeführt, die den Kunden eine ticketlose Ein- und Ausfahrt beschert und den Weg zum Kassenautomaten überflüssig macht. Über 150.000 registrierte Kunden werden es in 2017 sein, die die Vorteile des P Card Services zu schätzen wissen.

Mein ContiparkRechtzeitig zum fünfzigsten Geburtstag wurde alle Produkte des Parkens bei Contipark digitalisiert und in einem einzigartigen „Online Shop für Parken“ auf dem Kundenportal MEIN-CONTIPARK zur Verfügung gestellt.

Contipark hat gezeigt, dass sie über die notwendige Innovationskraft verfügt. Hinzu kommt ein unbestrittener Wettbewerbsvorteil: Im Gegensatz zu den Start-ups und branchenfremden Unternehmen, die auf den Markt drängen, hat Contipark eigene Parkeinrichtungen. Das ist ein Pfund, das es nutzen gilt.
Auf diesen Lorbeeren ruht sich Contipark aber nicht aus. Neue, innovative Inhalte rund um das Thema Parken und die smarten Parkhäuser der Zukunft sind schon in Arbeit. Dazu gehören unter anderem Autonomes Fahren und Parken, Connected Car und Car Sharing, E-Fahrzeuge mit den Schwerpunkten Parken und Laden sowie Parkhäuser als Mobilitäts- und Logistik-Hubs. Nicht zuletzt wird intensiv an neuen Konzepten in den Bereichen Verkehrslenkung und smarter Out- und Indoor-Navigation gearbeitet. „Unsere Kunden werden sich in Zukunft noch auf viele smarte Parkservices bei Contipark freuen können“, verspricht Michael Wolfram.

2017-12-19T13:26:23+00:00Tags: |

Hinterlassen Sie einen Kommentar